Florian Groß

Schon im Alter von vier oder fünf Jahren entdeckte er die Liebe zur Volksmusik. Das musikantische Musizieren von Bauer Willi, Spielmann des Braunauer Volkstanzkreises und Akkordeonist der Thonisl Musi, hinterließ einen bleibenden Eindruck und erweckte eine dauerhafte Begeisterung für die alpenländische Volksmusik.

Noch vor der ersten Klasse Volksschule begann er Akkordeon zu lernen und stieg später, „angestiftet“ durch die OÖ. Brauchtumswoche in Mattighofen, auf die diat. Harmonika um.

Das „Ziachspielen“ erlernte er zuerst bei Herbert Perschl und später bei Dr. Andreas Salchegger (heute Lehrer für diat. Harmonika am Brucknerkonservatorium Linz) sowie auf zahlreichen Volksmusikseminaren, bei denen er seit einigen Jahren selbst als Referent tätig ist. Aus den auf Seminaren geschlossenen Musikantenfreundschaften entstanden auch einige Musikgruppen:
Allen voran die Unterhartberger Musikanten in der heimlichen Lieblingsbesetzung Zither, Harmonika und Gitarre, weiters die Großhofer Ziachmusi, die Mühlviertler Klarinettenmusi und jüngst auch die Waizenbläser.

Die auf den Musikseminaren geweckte Freude anderen etwas beizubringen, ließ Florian auch beruflich die „Lehrerlaufbahn“ einschlagen und so folgte, nach der Matura am Realgymnasium Braunau, die Ausbildung zum Hauptschullehrer in den Fächern Mathematik und Physik/Chemie.

Aus der ungebremsten Begeisterung für die alpenländische Volksmusik und der intensiven Auseinandersetzung mit dieser, ergab sich, neben der Beschäftigung als Hauptschullehrer in Hartkirchen, auch die Tätigkeit als freier Mitarbeiter in der Abteilung Volkskultur des ORF Oberösterreich und als Musiklehrer an der Landesmusikschule Hartkirchen.

Bildvergrößerung
 

Florian Groß unterrichtet:

Diatonische Ziehharmonika
 
an der LMS Hartkirchen